Wahlstraftaten

Handlungen, die sich gegen die rechtmäßige Durchführung von Wahlen und die freie Ausübung des Wahlrechts richten, sind nach dem Strafgesetzbuch strafbar. Insbesondere kann die Verletzung des Wahlgeheimnisses, die Behinderung der freien Wahl durch Wählernötigung, die Wahlfälschung und die Wählerbestechung bestraft werden.

Rechtsgrundlagen:
§ 107 Strafgesetzbuch –StGB – (Wahlbehinderung)
§ 107a StGB (Wahlfälschung)
§ 107b StGB (Fälschung von Wahlunterlagen)
§ 107c StGB (Verletzung des Wahlgeheimnisses)
§ 108a StGB (Wählernötigung)
§ 108b StGB (Wählerbestechung)
§ 108c StGB (Nebenfolgen)

zurück

Hessen-Suche