Stimmensplitting

Wahlberechtigte haben bei der Landtagswahl zwei Stimmen. Die Wahlkreisstimme für eine Bewerberin oder einen Bewerber im Wahlkreis und die Landesstimme für die Landesliste einer Partei. Wahlberechtigte können entscheiden, ob sie die Bewerberin oder den Bewerber im Wahlkreis und die Landesliste der gleichen Partei oder aber mit ihrer Wahlkreisstimme die Bewerberin oder den Bewerber einer Partei und mit der Landesstimme die Landesliste einer anderen Partei wählen. Wird von der letzten Möglichkeit Gebrauch gemacht, wird von Stimmensplitting gesprochen.

Rechtsgrundlage:
§ 8 Landtagswahlgesetz

Siehe auch: Landesstimme, Wahlkreisstimme und Wahlsystem

zurück

Hessen-Suche