Nachwahl

Eine Nachwahl findet statt

  • wenn in einem Wahlkreis oder in einem Wahlbezirk die Wahl nicht durchgeführt worden ist (z.B. durch höhere Gewalt),
  • sowohl eine im Kreiswahlvorschlag benannte Bewerberin oder ein benannter Bewerber als auch die benannte Ersatzbewerberin oder der Ersatzbewerber nach der Zulassung des Kreiswahlvorschlags, aber noch vor der Wahl sterben oder ihre Wählbarkeit verlieren.

Die Nachwahl muss spätestens drei Wochen nach dem Tag der ausgefallenen Wahl stattfinden. Den Tag der Nachwahl bestimmt der Landeswahlleiter.

Rechtsgrundlagen:
§ 42 Absatz 1 und 2 Landtagswahlgesetz
§ 69 Landeswahlordnung

zurück

Hessen-Suche